22.01.2024

Erfolgreicher Jahresauftakt von Universität Bayern e.V. in Speinshart

Im Rahmen ihrer Winterklausur am 18. und 19. Januar 2024 haben sich die Präsidentinnen und Präsidenten der bayerischen Universitäten zum Jahresauftakt mit dem Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, Markus Blume und weiteren Vertretern des Staatsministeriums getroffen, um einen Blick sowohl auf das Jahr 2024 als auch die neue Legislaturperiode zu werfen.

Staatsminister Blume im Kreise der Universitätspräsidentinnen und -präsidenten © Universität Bayern

Hierbei wurden die wissenschaftspolitischen Ziele des Koalitionsvertrags sowie weitere Themen besprochen, darunter auch Internationalisierung, Hochschulbau und Open Access. Die Winterklausur von Universität Bayern e.V. fand wie bereits 2023 im neuen Wissenschaftszentrum Kloster Speinshart statt – der „Hightech-Abtei“ in der Oberpfalz.

Hochschule für Philosophie München wird ordentliches Mitglied von Universität Bayern 

Die Klausurtagung im Wissenschaftszentrum Kloster Speinshart war auch ein würdiger Rahmen, um die Hochschule für Philosophie München als 13. ordentliches Mitglied von Universität Bayern e.V. aufzunehmen. Seit dem 18.01.2019 war die Hochschule für Philosophie bereits assoziiertes Mitglied. Der Vorsitzende von Universität Bayern e.V., Prof. Stefan Leible, freut sich über die ordentliche Mitgliedschaft: „Die Hochschule für Philosophie München ist eine große Bereicherung für die Universitätenlandschaft in Bayern. Mit ihrer inhaltlichen Ausrichtung und auch unkonventionellen Denkansätzen bringt sie eine neue Vielfalt in den Kreis mit ein.“ 

Der Präsident Prof. Wallacher der HS für Philosophie (Mitte) erhält die Mitgliedsurkunde vom Vorsitzenden von Universität Bayern, Prof. Leible (re.), und seinem Stellvertreter, Prof. Hofmann © Universität Bayern

"Die assoziierte Mitgliedschaft in der Universität Bayern e.V. hat uns als Hochschule für Philosophie München in den vergangenen fünf Jahren die Möglichkeit gegeben, philosophische Lehre, Forschung und Wissenstransfer kontinuierlich weiter zu profilieren und uns in wissenschaftspolitische Debatten einzubringen. Wir sind dankbar für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit, die sich gerade in Zeiten multipler Krisen als unerlässlich erweist – und freuen uns darauf, zukünftig nun als Vollmitglied philosophisch-ethische Beiträge zur verantwortlichen Weiterentwicklung von Wissenschaft und einer humanen Gesellschaft in die bayerische Universitätenlandschaft einzubringen“, erklärte der Präsident der Hochschule für Philosophie, Prof. Johannes Wallacher.