Corona-Pandemie: »Rahmenhygienekonzept Universitäten«

Änderungen durch die 13. BayIfSMW, Stand 07.06.2021

Die 13. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 05.06.2021 trat heute in Kraft. Daraus ergeben sich wesentliche Änderungen und neue Regelungen für den Hochschulbereich. Die bayerischen Universitäten arbeiten derzeit daran, die Änderungen in das Rahmenhygienekonzept der Universitäten zu übernehmen.

Den Universitäten wird ermöglicht, zur Ergänzung der Online Lehre zusätzliche Präsenzangebote zu schaffen. Die Möglichkeit, das Sommersemester 2021 im digitalen Format zu studieren, bleibt unberührt.

 

Vierte Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite (Infektionsschutzgesetz), Stand 23.04.2021

Das Vierte Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite (Infektionsschutzgesetz) vom 22.04.2021 trat nach gestriger Verkündung heute in Kraft. Die Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung wurde an das Bundesgesetz angepasst und tritt ebenfalls heute in Kraft. 

1. An Hochschulen finden nach wie vor, unabhängig von der Inzidenz, grundsätzlich keine Präsenzveranstaltungen statt. 

2. Hochschulen dürfen jedoch bis auf weiteres mit den gegebenen Hygienekonzepten inzidenzunabhängig labor-, kunst-, musik- und sportpraktische Veranstaltungen durchführen. 

3. Bibliotheken und Archive können nach wie vor unter den aktuell geltenden Bestimmungen geöffnet werden. 

4. Die Abnahme von Präsenzprüfungen ist weiterhin zulässig, wenn zwischen allen Teilnehmern ein Mindestabstand von 1,5 m und weitere Maßgaben der Hygienekonzepte gewahrt sind. 

 

Corona-Pandemie: »Rahmenhygienekonzept Universitäten«

Gemäß Beschluss der Bayerischen Staatsregierung finden an Universitäten bis zum 14.02.2021 keine Präsenzveranstaltungen statt. Praktische und künstlerische Ausbildungsabschnitte sowie Veranstaltungen, die besondere Labor- oder Arbeitsräume an den Hochschulen erfordern, sind weiterhin zulässig. Der Lehrbetrieb wird weitestgehend digital fortgeführt. 

Bibliotheken und Archive können nach wie vor unter den aktuell geltenden Bestimmungen geöffnet werden. 

Die Grundlage für die Durchführung des Präsenzbetriebs und von Präsenzveranstaltungen an den Universitäten ist die Beachtung der allgemeinen Regelungen des Infektionsschutzes sowie dieses, von Universität Bayern e.V. mit den Bayerischen Staatsministerien für Wissenschaft und Kunst und Gesundheit und Pflege erarbeitete Rahmenkonzept.

Dieses Rahmenkonzept gilt vorbehaltlich strengerer höherrangiger Vorschriften. Es formuliert einen Mindeststandard, der von den Universitäten in eigener Zuständigkeit und gemäß den spezifischen Anforderungen in den Fakultäten sowie weiteren wissenschaftlichen und nichtwissenschaftlichen Einrichtungen umgesetzt wird, gegebenenfalls auch durch weitergehende Maßnahmen.

Weitere Details wollen Sie bitte der beigefügten pdf-Datei entnehmen. 

Corona-Pandemie-Rahmenhygienekonzept-Universitaeten-WS2021

zur Vergleichsversion Stand 01.02.2021 zum 08.03.2021

Link zur Vergleichsansicht

 

Der HD-Diff Textvergleich wird mit freundlicher Unterstützung vom Startup EDITIVE bereitgestellt. „Das ist unser Beitrag, um alle Beteiligten der bayerischen Universitäten bei der schnellstmöglichen Umsetzung der COVID-Richtlinien zu unterstützen” - so das Startup. EDITIVE ist ein Technologie Spin-off der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und fokussiert sich auf Enterprise Collaboration und Textvergleiche.